Vorsätze 2oo8

Mood: erkältet, verstopft, unruhig, genervt; insgesamt neutral // Music: nix.

 

Ok, das Jahr neigt sich dem Ende, nur noch wenige Tage trennen uns von einem der nervigsten Veranstaltungen des Jahres: der Silvesterparty (wobei das Wort 'Party' für mich eines der Unworte des Jahres darstellt; ich kanns nicht mehr hören). Jedes Jahr im November kommen sie alle an udn fragen, was du an Silvester machst - alle wollen auf die grösste, tollste, geilste Veranstaltung, alle wollen was zu erzählen haben, alle wollen das total Highlight. Witzig nur, dass wenn man danach mal mit jemandem spricht, man in 80 % aller Fälle ein "Silvester war echt scheisse" o. ä. als Antwort bekommt. Als Kind war das ja alle noch cool, aber heute ... nö.

Das schlimmste an Silvester aber ist der folgende Tag: Neujahr. Der 1. Januar ist so ein miserabel unnützer Tag! NIEMAND macht an diesem Tag etwas produktives, ganz egal ob er die Nacht exzessiv durchgefeiert hat oder nicht - ein Tag ohne Sinn. Neujahr hat so für mich einen absoluten Down-Charakter - man nimmt sich am 31.12. so viel vor fürs neue Jahr - und schon am Abend des 01. hat man das Gefühl: Das fühlt sich jetzt aber noch gar nicht so anders an ...

Aber kommen wir zu einer Tradition, der die meisten Menschen (leider) nicht mehr sehr stark fröhnen - obwohl die meisten es sollten: den guten Vorsätzen.

Jeder Mensch ist da anders, und ich weiß nicht wies euch in der Beziehung geht, aber ich für meinen Teil brauche immer solche "Termine" für Neuanfänge. Wenn ich mir etwas vornehmen will fällt mir das viel leichter, wenn ich dazu auch gleich irgendwo einen fixen Zeitpunkt habe - z. B. die zweite Jahreshälfte oder der eigene Geburtstag (weia, was da wohl ein Seelendoktor zu sagen würde ...?!). Hauptsächlich aber ist es eben Silvester - man kann mit dem alten Jahr abschließen und versuchen, alles mögliche im neuen Jahr anders zu machen (oder eben auch nicht, wenn man denn im vergangenen schon alles richtig gemacht hat; aber wer macht schon alles richtig?). Mag trivial klingen, mags auch sein, aber ich mag diese Vorsätze-Tradition und bürge sie mir jahr für Jahr wieder auf.

In diesem Sinne: *tatarataa* Meine neuen Vorsätze für das kommende Jahr im Grobüberblick:

* Sport treiben (Fitness), bzw. sich dazu evtl. noch im Lateintanz Formation zu versuchen

* Jeden Tag verschärft Obst / Ernährung generell umstellen und sich auch intensiver damit beschäftigen (Eisen, Eiweiß, Vitamine & Co. - all die Dinge, von denen ich so kaum eine Ahnung habe)

* irgendwas soziales ... ich wollte schon vor Jahren bei PETA mitmischen. Aber so einfach ist das mit dem Engagement gar nicht - man will ja nicht einfach Beiträge zahlen, sondern z. B. auch an Wochenende was tun (und ich meine jetzt keine platten Demos). Naja, irgendwas in Richtung Tiere, Kinder ...

* endlich wieder mehr malen + die erste(n) Vernissage(n) + damit auch endlich ein wenig die Haushaltskasse aufbessern

* eine Wohnung (?)

* ein Auto / Megane Sport (??)

* endlich meine ersten Bücher schreiben, bzw. zu Ende zu schreiben - all die Babies, die jahrelang auf meiner Festplatte gammeln und doch eigentlich aber so gut sind; ich weiß ja ich hab Talent -__- (in diesem Atemzug auch: freie Redakteursstellen + Kurzgeschichten-Wettbewerbe)

* ruhiger werden (+ konzentrierter)

* Dinge schneller regeln (gobts da ein Nomen für ...?)

* das Zeichnen wieder langsam anfangen (und zwei meiner ältesten Strip verkaufen?). Quasi: back to the roots ...

* ich möchte mal wieder mehr wegfahren - mal nach Köln, mal nach Berlin oder so - tatsächlich auch mal wieder in den Urlaub fliegen, zu schönen Events fahren (z. B. Ausstellungen etc.)

* mehr für meine (zurzeit verdammt schlechte) Haut tun

* endlich meine lang überfällige Zahn-OP durchziehen

* jobtechnisches (...)

* mal mehr durchatmen und die andern die andern sein lassen / mich nicht mehr über alles und jeden aufzuregen / die Menschheit nicht mehr zu hassen XD

* mehr schöne Klamotten ^^ (bzw. keine überstürzten Fehlkäufe mehr!)

* wieder etwas offener werden (der ein oder andere weiß, dass ich mich in den letzten 1,5 Jahren sehr zurückgezogen hab aufgrund gewisser 'Ereignisse') / bzw. bejahender werden

* €€€ (!!)

* anders mit Kontakten (Menschen) umgehen; da lag dies Jahr viel im argen, fürcht ich -_-"

* (mehr) kochen

* Selbständigkeit anleiern (wohl zunächst nebenher; dies setzt eine Investition in diverse Gerätschaften wie Macbook & Co. voraus - von daher ein weitere, mir eher unangenehmer Punkt: sparen? *seufz*)

* jeden Tag bewusster leben

...

Tja, ich denke das sind so die Hauptaugenmerke, die zu einem großen Teil auch zusammenhängen. Ich hoffe, ich kann möglichst alles so umsetzen, dass es sich gut zusammenfügt - denn 2007 war einfach nix. Kein Komplettfiasko wie 2006, aber irgendwie habe ich jetzt fast zwei Jahre nichts beschickt, nur weil ich an 'der Sache" zu beißen hatte und diese Sache so vieles in meinem Kopf nach sich gezogen hat, dass es 2008 jetzt einfach krachen MUSS.

Daumen drücken also.

Ich kann nur jedem raten, die alten "Gute Vorsätze fürs neue Jahr"-Tradition wieder mit aufzunehmen - die meisten Menschen gehen heute irgendwie scheinbar immer davon aus, dass sie ohnehin alles richtig machen. Aber es gibt immer was zu verbessern - man muss eben nur ehrlich zu sich selbst sein ...

In diesem Sinne: schonmal einen schönen Jahreswechsel euch da draußen.

 

28.12.07 00:11


Kotzig-kühler Fick-Fack-Fuck-Freitag

Mood: angekekst // Musik: gar nichts.


Geht mir bloß alle wech!! Es is nasskalt wie Sau, ich habe keine Winterjacke und ich muss jetzt leider raus in die Stadt! ... Was könnte es schlimmeres geben, als nicht gut auszusehen und 3 Tage vorm heiligen Abend noch Besorgungen machen zu müssen?! ...
21.12.07 09:13


Entzaubert

Mood: durchatmend // Music: "Eubie Walkin'" (Quincy Jones)

 

... Und manchmal scheinen sich Dinge ja tatsächlich irgendwie zu arrangieren, auf eine ganz seltsame, aber angenehme Art und Weise ...

Geh ich jetzt mal nicht näher drauf ein, aber nur mal so viel, in Bezug auf die letzten Monate: Mir geht es gut. Ich fühl mich irgendwie seltsam sicher und hab letzte Nacht, glaub ich, einiges über mich und andere gelernt. Vielen Dank.

Jetzt stehen neue Herausforderungen an!

Ok, standen sie schon lange - aber jetzt kann ich mich auch wirklich langsam auf sie einlassen, denke ich. Schauen wir mal, wie sich alles entwickelt.

Ich habe mich vor ein paar Wochen auf den Hosenboden gesetzt und mit einem neuen Buch begonnen - eins mehr, neben den ca. 46 anderen angefangenen Werken auf meiner Festplatte -___-" Diesmal soll es aber anders sein, und fühlt sich auch anders an. Diesmal konzentrier ich mich auf eins, bzw. zwei, und verfolge meine Ideen ganz straight - oder so straight zumindest, wie einer wie ich straight sein kann ^^ Mit richtig Testlesern, einem Storyplan im voraus und allem anderen Schnickschnack. Ich glaube, ich bin gut dabei und alles läuft ganz nett, aber noch etwas zu langsam an.

Es wird ein Jugendbuch, aber an udn für sich auch absolut für jedes Erwachsenenalter gedacht. Werden ja sehen, was das Testpublikum sagt in ein paar Wochen, wenn die ersten kapitel fertig sind. Im Moment bin ich auf Seite ... 3, von im Vorfeld kalkulierten 233. Das ist doch schonmal was XD

Hinzu kam vor einigen Tagen mein erstes richtiges Kinderbuchkonzept. Bin gespannt ob ich es drauf hab, meinen Stil jeweils an einer unterschiedlichen Zielgruppe anzupassen ... Ist recht schwer, wie ich feststellen musste. Aber zu schaffen ...

Ich hab dieserlei Kreativitäten in den letzten zwei, drei Jahren so vernachlässigt - dabei ist es eigentlich das, was ich von Kindesbein an gemacht hab und bis zum ziel verfolgen wollte :/ Schon heftig, wenn man sich das alles mal so überlegt; wie die umwelt udn die Erlebnisse einen von gewissen Wegen abbringen können ...

Wie auch immer. Angefangen zu zeichnen hab ich auch wieder (mein Baby), und bald klappt es dann hoffentlich auch wieder mit der Leinwandschmiererei *lach* Das wär schön ... Bin auf einem guten Weg, also, und freue mich sehr auf die kommenden monate udn die anstehenden Arbeiten, Möglichkeiten und Herausforderungen.

Wünsche euch allen einen angenehmen Sonntag-Abend ...

16.9.07 18:03


again ...

Mood: abwesend + erschöpft // Music: whatever ...

 

... und manche Dinge hören wahrscheinlich einfach nie auf. Das ist vielleicht ja auch besser so, weil das bedeutet, dass da etwas war, das uns wirklich ehrlich etwas bedeutet hat. Oder es womöglich auch immer noch tut. Aber Menschen ändern sich eigentlich nicht. Und deshalb muss man manchmal vielleicht tatsächlich einfach die Klappe halten und es gut sein lassen. Oder eben schlecht.

 

Whatever ...

3.9.07 22:38


Der Held der Erdöööö

Mood: okidoki // Music: nix (zumindest nichts ausserhalb meines Kopfes ^^)

 

Wie geil war eigentlich Captain Planet?!

Wer mich kennt der weiß, dass ich Jahre in einer (bzw. DER) deutschen He-Man-Community zugebracht habe, dass ich She-Ra vergöttere, damals wie heute, und dass ich sehnsüchtig auf den DVD-Release von 'Regina Regenbogen' warte *gnaha*. Da ich als kleiner Bub wie auch als kleiner Teenie den seeligen Berufswunsch 'Disney-Trickfilmzeichner' hegte, ist es wohl nur verständlich, dass das Verehren von Cartoons fest in meinem Leben verankert ist - und bleibt.

Und da ich Urlaub habe udn mich deshalb mal dem guten Gewissen wegen um den vollgerümpelten Dachboden kümmern musste, fand ich mein 'Captain Planet'-Tape wieder. Das war schon eine geile Serie, wenn auch die wohl politischste überhaupt. Wer mal auf YouTube.com nachschlägt, der findet einiges an Clips, die man heute wohl nicht mehr im Kinderprogramm vorgesetzt bekommen würde. Ghettobanden, Straßenschießereien, Knarren etc.

Der gute Billionär, Billiardär, was-auch-immer-där, Teddy Turner hat manchmal schon ein bisscehn zu viel des Guten tun wollen - aber nix desto trotz ists schön gewesen zu sehen, dass es auch mal einen Cartoon gab, der neue Grenzen absteckt. Das muss cshließlich auch mal sein. Übertreten wurde diese mit einer Episode, in der plötzlich Hitler auftaucht - das war schon mehr peinlich, passt aber andererseits natürlich auch wieder zu der Amerika-muss-halt-eh-immer-die-Welt-retten-Mentalität der US-Medien (besagten Clip gibt's ebenfalls bei YouTube).

Was auch immer - ich hab früher voll auf Linka, die Russin, gestanden ^^ Und ich hatte alle Figuren, und Comics udn natürlich auch die Ringe. Und ich hatte immer den Wind - nicht, weils Linkas Kraft war, sondern weil ... die Special-Effects in der Serie beim Wind immer am korrektesten aussahen. Heute würd ich Wasser wollen :P

Deshalb meine Meinung: Gebt uns eine Realverfilmung und alle 6 Staffeln auf DVDs XD XD XD

26.8.07 15:06


nich so nett grad ...

Mood: angeschlagen, aber schon ok ... // Music: nichts, ausser den Fege-Geräuschen unserer immer so überaus fröhlichen Nachbarin -___-

 

Wisst ihr, was mir an mir nicht gefällt? Dass ich immer so enorm selbstkritisch sein muss; und im Laufe der Jahre ein daraus resultierendes manchmal schon überirdisches Grübeln entwickelt habe. Und heute bin ich 24 und es scheint zu spät dafür zu sein, sowas nochmal umzuschmeißen, bzw. einfach abzustellen. Also geht nur der Versuch, derlei Angewohnheiten etwas runterzuschrauben, wie die Lautstärke an einer Stereoanlage (benutzt man das Wort eigentlich heute noch ...?).

Versteht mich bitte nicht falsch, Selbstkritik ist gut, Selbstkritik MUSS sein. Ich bin absolut für Selbstkritik und ärgere mich ständig darüber, dass die meisten Menschen eben diese nicht besitzen, aber - sie macht einen auch irgendwann, wenn sie eine gewisse Grenze überschreitet, zu einem Sklaven des Nachdenkens, des Abwägens. Und das mag ich nicht.

Wenn man zu viel nachdenkt, dann gerät man auch oft in die Versuchung, drei Schritte auf einmal zu gehen. Zum Beispiel, wenn man wen kennenlernt, oder ein Projekt aufbauen möchte. Bei beiden Geschichten ist dieses Verhalten überaus blöde, weil man dann auch viel schneller udn stärker enttäuscht wird. In der Regel.

Naja, und wenn wir usn mal an ersteres Beispiel halten mögen - dann muss ich einfach sagen, dass es wahrscheinlich alles mal wieder meine Schuld ist, und dass ich am Ende doch einfach ein schlichter Idiot bin, dass ich mir einbilde, ich könnte tatsächlich etwas von gewissen Menschen erwarten. Im Endeffekt sind doch alle gleich, oder so gut wie alle. Denn ich bin ja auch anders, warum die anderen nicht?! Warum muss jeder am Ende doch gemein sein. Warum denkt in dieser scheiß Ego-geilen Gesellschaft eigentlich jeder nur nocha n sich und daran, wen er sonst so haben kann?! Könnt ihr euch nicht mal alle normal benehmen und ... einfach auch mal ehrlich sein, oder sowas ...?

Naja, ihr alle - eigentlich würd's mir absolut reichen, wenns wenigstens einer wäre ...

23.8.07 19:33


Das Geld anderer Leute - investiert in neumodischen Backwarenschund

Mood: müde, verwuschelt, dröge -__- // Music: nada

 

Auf die Schwemme von überflüssig-dämlich gelackmeierten Pseudo-Coffee-Shops gehe ich jetzt mal NICHT ein, stattdessen halten wir uns doch zur Abwechslung einmal die Machwerke deutscher Fast-Food-Bäcker genauer vor Augen.

Ich mein - was soll das eigentlich, dass sich die Bäcker in den Fuzos dieses Landes nicht mehr damit begnügen, frische, ordentlich belegte Brötchen herzustellen, sondern stattdessen lieber auf gepresste Plastikpizzen und andere gestampfte wie geschmacksneutrale Machwerke setzen?!

Ich geb's ja zu, auch ich habe mir heute so eine Mini-Möchtegern-Pizza gegönnt - weil es geregnet hat und nix besseres in fußmässig erreichbarer Nähe gewesen ist. Aber Leute, im Vertrauen: Das ist doch ales ein risen Scheiß-Fraß, was Ditsch & Co. uns da so tagtäglich an jeder dritten Straßenecke andrehen. Zu horrenden Preisen und kein Stück frisch, lecker, sättigend oder mit Verstand zubereitet ... sorry, ich muss los, der Kübel wartet ...

Daher mein unbeachteter Aufruf: Esst doch gleich 'nen Burger, statt euch damit rauszureden: Nein, ich ess doch kein Fastfood; ICH geh immer brav zum Bäcker und hol mir was Frisches ...

8.8.07 16:40


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de